Wo Gin getrunken wird können Gurken fallen

Lechtal Holzbox und Tyrol Tonic

Normalerweise beginnen unsere Blogs ja immer mit irgendwas das gar nichts mit Gin zu tun hat. Heute mal nicht, heute versuchen wir Ernst zu bleiben. Der Grund ist einfach, ihr erinnert euch noch an den Eintrag „Geld macht keinen Gin“? Falls nein, da gings um den Lechtal Kramat Gin, viel Geld für einen Gin der alles andere als gut war. Wir haben an dem Gin ja nichts Gutes gelassen. Nun die Macher des Gins haben den Blogeintrag gelesen und uns kontaktiert.

Sie haben uns nichts vorgeworfen oder ähnliches, sondern sind konstruktiv mit uns in die Diskussion gegangen, dafür schon mal ein Dankeschön! Nach einem kurzen Austausch haben wir unsere Flasche, die wir behalten haben zurückgeschickt und eine neue bekommen.

Und nun das neue richtige Ergebnis des Tastings:

Nochmal kurz zum Gin, die Inhaltsstoffe sind nicht alle bekannt denn einige sollen geheim bleiben. Was wir allerdings wissen ist das Wacholder und Zitronenmelisse drin ist. Und mit Sicherheit Kräuter aus Tirol, würde sich ja anbieten.

Wir sind gespannt und riechen erst mal, war das beim ersten Mal neutraler als die Schweiz riecht das diesmal deutlich anders. Der Wacholder kommt durch, aber auch ein wenig die Zitronenmelisse. Angenehm zu riechen, bestimmt könnte man auch mehr riechen, aber wir tun das leider nicht. Daher lassen wir den Geschmackstest folgen und sind gespannt was wir raus schmecken. Was auffällt, der Gin wirkt eher mild, er brennt nicht, allerdings schmecken wir keine der weiteren Zutaten raus. Was aber nicht weiter schlimm ist, denn wir sind sehr überrascht wie der Gin eigentlich schmeckt und froh darüber das wir nochmal die Chance bekommen haben einen richtigen Lechtal Gin zu probieren. Wir sind fasziniert davon und ärgern uns aber auch ein wenig das wir die Vorfreude die wir beim ersten mal hatten, diesmal nicht hatten, dafür aber eine große Neugierde.

Holzbox Lechtal Kramat
Der Lechtal Kramat in der wunderschönen Holzbox dazu das Tyrol Tonic aus Südtirol.

Da wir uns eh mit einem Tiroler Gin beschäftigen, ja ok das Lechtal gehört auch ein wenig zu Bayern und Voralberg, aber der größte Teil ist Tirol, haben wir ein passendes Tonic dazu genommen. Nämlich das Tirol Tonic, das kommt in einer schönen Flasche daher und das Tonic schmeckt etwas süßlich. Das Tirol Tonic bezeichnet sich als das erste Tonic Water Südtirols und wird mit frischen Brunnenwasser gebraut. Dazu kommen die besten Zutaten diesseits der Alpen. So zumindest kann man das nachlesen. Es ist ein sehr angenehmes Tonic Water, das vor allem durch die süße Note in Erinnerung bleibt.

Die Mischung aus beidem macht Spaß, erst kommt der Gin durch, danach hat man das süßliche im Mund.

Wir wollen uns nochmal bei der Brennerei des Lechtals Gin bedanken, für den offenen Dialog, für den fairen Umgang und für das Lesen unseres Bloges. Wir sind froh das wir den richtigen Lechtal Gin probieren durften, denn im Vergleich zu was auch immer das erste Mal in der Flasche war, ist das ein Unterschied wie Tag und Nacht.